Forum HUMANS Foren-Übersicht Forum HUMANS
Über die Qualität des Zusammenlebens
Archiv des Forums von Hannelore Vonier
 
     SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzerInnengruppenBenutzerInnengruppen 
 Ihr ProfilIhr Profil   Private Nachrichten lesenPrivate Nachrichten lesen   LoginLogin 



Die Entstehung des Patriarchats...

 
Dieses Forum ist gesperrt, Sie können keine Beiträge editieren, schreiben oder beantworten   Dieses Thema ist gesperrt, Sie können keine Beiträge editieren oder beantworten    Forum HUMANS Foren-Übersicht -> Patriarchat/Matriarchat - kein Gegensatz
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
AutorIn Nachricht
BrianBoru
Polygraph
Polygraph


Anmeldungsdatum: 01.11.2003
Beiträge: 65
Wörter: 9,117

27 Sterntaler
74 Blumen

BeitragGeschrieben: Mit Feb 25, 2004 5:28 pm    Titel: Die Entstehung des Patriarchats... Antworten mit Zitat

Auch wenn die Entstehung des Patriarchats noch nicht durchleuchtet ist, so kann doch eines ganz klar gesagt werden: Das Patriarchat entstand aus dem Matriarchat. Wie konnte das nur passieren? Da gibt es doch die perfekte Gesellschaft, das Paradies auf Erden(bevor es in den Himmel geholt wurde) und dann auf einmal tauchen aus dem Nichts wilde Horden von patriarchalen Wüstenmenschen auf und machen einfach alles zunichte:-(((
Dieses Auftauchen aus dem Nichts ist genau der Denkfehler, der durch die Aussage, die Wüste habe das Patriarchat entstehen lassen, nur schlecht kaschiert wird. Die Wüstentheorie klingt ja gerade so, als hätten Fata Morganen und Sandstürme ganze Clans hypnotisiert und so patriarchal gemacht. Nein, entweder hat die Veränderung der Umwelt in den Menschen angeborene Verhaltensweisen aktiviert oder nur ohnehin schon bestehende Tendenzen verstärkt, wobei ich letzteres für wahrscheinlicher halte. Die Weltanschauung "weiblicher Kosmos" birgt den Schlüssel zum Patriarchat, denn wenn Frauen enger mit dem Leben und Überleben des Stammes in Verbindung stehen, ist die geistige Entfremdung von Frauen und Männern schon vollzogen. Sobald einem Geschlecht mehr Bedeutung beigemessen wird, ist der Grundstein für Unterdrückung gelegt.
Somit ist das Patriarchat nichts anderes als eine radikalisierte Umkehr des Matriarchats. Die Spuren dieser Umwälzung ist in der Religionsgeschichte gut nachzuvollziehen: Alle wichtigen Daten im katholischen Kalender fallen zufällig in den selben Zeitraum, wie "heidnische" Festtage. Die Verdrängung beruhte im Kern nicht auf Missionsgeist, sondern auf Neid. Neid auf die "Heidengötzen" und ihre PriesterInnen aufgrund des Einflusses auf die Bevölkerung.
Die Vergöttlichung durch Verweiblichung war nur deshalb anfänglich nötig, weil es keine männlichen Götter gab. Der Konflikt zwischen Anhängern unterschiedlicher Götter, denen dieselben Attribute zu gesprochen werden, ist unausweichlich, weil es natürlich nur eine Teilüberschneidung gibt und somit die abweichenden Eigenschaften auf die jeweils Andersgläubigen(Innen...) wie Blasphemie wirken müssen. Die Eskalation kommt dann, wenn sich die Umwelt gegen die Menschen zu wenden scheint und die Blasphemie als Grund dafür angeführt wird.
Die Verwüstung an sich konnte also nur aus Matriarchaten Patriarchate machen. Patriarchate haben also nur deshalb einen Unterdrückungscharakter, weil sie aus Matriarchaten entstanden sind. Dieses Relikt der Umwälzung kann man natürlich loswerden, Gleichberechtigung ist der Anfang davon und vielleicht kommen wir dann zurück auf die Anarchie, ein Stadium jenseits von Matriarchat und Patriarchat.
_________________
Baldrick, do you no what irony is? - Yeh, it's like goldy and bronzy, only it's made of iron.
BenutzerInnen-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Hannelore
Wandlungsnatur


Anmeldungsdatum: 04.05.2002
Beiträge: 384
Wörter: 76,584
Wohnort: Kissimmee, Florida
112 Sterntaler
876 Blumen

BeitragGeschrieben: Don Feb 26, 2004 1:52 pm    Titel: Antworten mit Zitat

...Ausgehend von den Forschungen Wilhelm Reichs erstellte DeMeo eine globale geographische Analyse sozialer Faktoren, die die Folge von Kindheitstraumata und Sexualunterdrückung sind.
Nach Reich ist - im Gegensatz zu Freuds Theorien - zerstörerische Aggression und sadistische Gewalt beim Homo sapiens ein völlig unnatürlicher Zustand! Die Ursache liegt dabei in einer chronischen Hemmung der Atmung, des emotionalen Ausdrucks und der lustorientierten Impulse. Diese Hemmung entsteht durch traumatische Erlebnisse in der Kindheit....
Ganzer Artikel

...Die frühsten dieser kulturellen Veränderungen gingen einher mit grundlegenden klimatischen Veränderungen. Dies geschah in spezifischen Regionen der Alten Welt, in Nordafrika, im Nahen Osten und in Zentralasien: diese relativ feuchten Gebiete wurden trocken und wurden verlassen mit der Konsequenz, dass durch den Zusammenfall der Umwelt- und Kulturbedingungen die Bindungen zwischen Mutter und Kind sowie zwischen Frau und Mann in traumatischer Weise zerstört wurde.

Soziale Folgen von Dürre, Verwüstung und Hungersnot

Augenzeugenberichte der jüngsten Vergangenheit, z.B. aus Afrika, über soziale Veränderungen während Hungersnot und Unterernährungsphasen beweisen, dass solche Notsituationen das Hineindrängen früher patriarchaler Völker in matriarchale Gesellschaften verursacht haben.

Auf der Suche nach Nahrung verlassen Männer ihre Familien und kehren oft nicht zurück. Kinder und Frauen müssen so alleine ums Überleben kämpfen; Kinder schließen sich zu Banden zusammen, die Nahrung stehlen. Am längsten hält noch die Bindung zwischen Mutter und Kind, wobei nach einer gewissen Zeit auch die verhungernde Mutter ihr Kind verlassen wird, bzw. stirbt.

Klinische Untersuchungen haben ergeben, dass Nahrungsmangel und Hunger in der frühsten Kindheit neben physiologischen Schäden auch irreparable psychische Folgeschäden verursachen. Säuglinge werden durch Hunger und Unterernährung in gleicher emotioneller Weise beeinflusst, wie sie unter den Bedingungen einer Isolation und Deprivation von der Mutter auftreten.
Diese Folgen prägen lebenslang die Einstellung und Verhaltensweisen gegenüber Erwachsenen, Lebensgefährten und Nachkommen....
Ganzer Artikel

@BrianBoru
Lies endlich bei matriarchat.net wenigstens die Grundlagen, bevor du hier wild spekulierst.
loser
_________________
Rette sich, wer kann! Blog von Hannelore Vonier
BenutzerInnen-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieser/s Benutzerin/s besuchen
BrianBoru
Polygraph
Polygraph


Anmeldungsdatum: 01.11.2003
Beiträge: 65
Wörter: 9,117

27 Sterntaler
74 Blumen

BeitragGeschrieben: Fre Apr 30, 2004 5:41 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
@BrianBoru
Lies endlich bei matriarchat.net wenigstens die Grundlagen, bevor du hier wild spekulierst.


Ja, stell Dir vor: Genau das habe ich schon des öfteren getan und ich bin trotzdem in einigen Belangen skeptisch. Ist Dir nie in den Sinn gekommen, dass man etwas lesen kann, ohne davon danach überzeugt zu sein?
_________________
Baldrick, do you no what irony is? - Yeh, it's like goldy and bronzy, only it's made of iron.
BenutzerInnen-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gast





Wörter: 33

27 Sterntaler
19 Blumen

BeitragGeschrieben: Mit Mai 12, 2004 6:37 am    Titel: Antworten mit Zitat

Jedenfalls ist auch zu lesen, dass sich in der Endzeit des Matriarchats elitäre Strukturen entwickelt haben. Die gebildeten Frauen entwickelten eine eigene Hochsprache in den Tempeln der Ianna, die zwangsläufig dazu führte, dass der Sinn der Rituale im Volk nicht mehr verstanden wurde. So gesehen, war der Übergang für den Jäger mit seinem Tunnelblick recht einfach zu bewerkstelligen.

MfG
Sigi
Jan
Confabulator
Confabulator


Anmeldungsdatum: 21.05.2005
Beiträge: 80
Wörter: 15,933

2 Sterntaler
243 Blumen

BeitragGeschrieben: Don Mai 26, 2005 5:49 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Hmm, ich wundere mich das die Verbreitung im Sinne des Entstehens nicht gesagt wurde, ich meine das ist jetzt eine kleine aber einleuchtende Theorie von mir:

Nachdem diese patriarchate nun entstanden waren, und diese zu relativ hoher Gewalt gegenüber Matriarchaten neigten, haben sie die nicht so sehr wehrfähigen frieldichen Matriarchat einfach durch Kriege u.ä. verdrängt.

Man überlege sich das heute:

Es gibt ein Land mit Matriarchat und es gibt ein Land mit Patriarchat, Matriarchat frieldich, Patriarchat Gealt/Gewlatneigung. Miulitärisch währe das Matriarchat wahrscheinlich nicht in der Lage gewesen sich zu wehren..

Und so wurfden Schritt für Schritt die meisten Matriarchate durch Krieg dezimiert und es verbreitete sich rasch über den Erdball und zwischendurch gab es wieder mal entstehende Matriarchate...
BenutzerInnen-Profile anzeigen Private Nachricht senden
annaberg
Talkative
Talkative


Anmeldungsdatum: 30.10.2004
Beiträge: 115
Wörter: 15,003
Wohnort: NRW
63 Sterntaler
509 Blumen

BeitragGeschrieben: Fre Mai 27, 2005 11:32 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Die Theorie mit der Enstehung des Patriarchats durch klimatische Veränderung und Hungersnöte allein scheint mir auch etwas zu kurz gegriffen. Sicher wird das EINER der ganz vielen Gründe gewesen sein, sicher ist auch Hunger für kleine und auch größere Kinder in hohem Maße traumatisierend, und sicher prägt das auch die psychischen Strkturen und damit den Umgang miteinander, aber hat es denn vor der Verwüstung der ehemals fruchtbaren Sahara wirklich gar keine Hungersnöte gegeben? NIE? Überhaupt nicht?Das erscheint mir kaum vorstellbar. Irgendwie ist diese Theorie so ganz ausgereift nicht, schließlich gibt es ja wohl unter den WissenschaflerInnen hier auch erhebliche Meinungsverschiedenheiten.
BenutzerInnen-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Jan
Confabulator
Confabulator


Anmeldungsdatum: 21.05.2005
Beiträge: 80
Wörter: 15,933

2 Sterntaler
243 Blumen

BeitragGeschrieben: Sam Mai 28, 2005 9:19 am    Titel: Antworten mit Zitat

Hmm, naja ehrlich gesagt scheint mir der Fall mit den Hungersnöten auch komisch zu sein. Denn wieviele menschen gab es denn damals schon-normalerweise dürfte zu der Zeit "fast überall" mehr als genug essen gewesen zu sein, und es gab ja öfter Totgeburten u.ä.....
Aber mir fällt da noch etwas anderes ein:
Wenn die Menschen damals Nomaden waren und in größeren Gemeinschaften lebten, dann kann es ja durchaus passieren, das sie generationen lang keine anderen "Stämme" gefunden haben -> Folge ist Inzucht.
Und da haben sich vielleicht einige Männer auch gewundert, warum die Frauen nicht in der Lage sind "gesunde" Kinder zur Welt zu bringen....... folgedessen musste etwas geändert werden.... Crying or Very sad

Naja, aber nur eine weitere Theorie.
BenutzerInnen-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Dieses Forum ist gesperrt, Sie können keine Beiträge editieren, schreiben oder beantworten   Dieses Thema ist gesperrt, Sie können keine Beiträge editieren oder beantworten    Forum HUMANS Foren-Übersicht -> Patriarchat/Matriarchat - kein Gegensatz Alle Zeiten sind GMT
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Sie können keine Beiträge schreiben
Sie können nicht auf Beiträge antworten
Sie können nicht eigene Beiträge bearbeiten
Sie können nicht eigene Beiträge löschen
Sie können nicht an Umfragen teilnehmen





Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
genusneutralisiert: Hannelore Vonier
Links:
Rette sich, wer kann! Blog von Hannelore Vonier
Website Hannelore Vonier
Matriarchat.Info - Info über heutige matriarchale Gesellschaften
13Feen.Net - über Altes Wissen, Spiritualität und Politik
Frauensprache - genusneutrale Sprache
Wie Mädchen gemacht werden