Forum HUMANS Foren-Übersicht Forum HUMANS
Über die Qualität des Zusammenlebens
Archiv des Forums von Hannelore Vonier
 
     SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzerInnengruppenBenutzerInnengruppen 
 Ihr ProfilIhr Profil   Private Nachrichten lesenPrivate Nachrichten lesen   LoginLogin 



Gegen Gleichberechtigung?

 
Dieses Forum ist gesperrt, Sie können keine Beiträge editieren, schreiben oder beantworten   Dieses Thema ist gesperrt, Sie können keine Beiträge editieren oder beantworten    Forum HUMANS Foren-Übersicht -> Frauensprache.com (Genus-Neutrale Sprache)
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
AutorIn Nachricht
Anonymous
Gast




Wörter: 33

27 Sterntaler
19 Blumen

BeitragGeschrieben: Mit Feb 11, 2004 2:50 pm    Titel: Gegen Gleichberechtigung? Antworten mit Zitat

Hallo Hannelore,

ich greife etwas aus der Diskussion über Frauensprache auf. Sie (äh, habe jetzt gar nicht drauf geachtet, ob hier geduzt wird ...) schreiben, Sie seien gegen die Gleichberechtigung. Hm. Bin jetzt irritiert und vor allen Dingen auf der Suche danach, wie genau man/Sie Gleichberechtigung definieren.
Leider habe ich auf der Seite nichts gefunden.

Wenn Sie gegen Gleichberechtigung, also Artikel 3 Absatz 2 des GG sind, dann laufen Sie gegen eine Formulierung Sturm, die Elisabeth Selbert explizit haben wollte. Denn sie hatte Befürchtungen, daß die ursprüngliche Formulierung "Der Staat muß Gleiches gleich behandeln, er darf Unterschiedliches unterschiedlich behandeln" immer so ausgelegt werden könne, wie es Mann gerade paßt. Dies wäre sicher auch der Fall gewesen.

Ich bin gespannt ...

In einer Diskussion habe ich gelesen, daß Männer - wissen wir ja - bei dem Thema Gleichberechtigung immer mit dem "Argument" kommen, dann sollen die Frauen auch zur Bundeswehr müssen. Entgegen der Meinung die hier (?) den emanzipierten Frauen unterstellt wird, daß diese gegen Bundeswehr sein müssen, bin ich sehr wohl für eine BW. Zumindest, solange es Männer gibt. Denn solange wird es Kriege geben. Einen Pflichtdienst für Frauen lehne ich aber WEGEN der Männer ab. Solange der Staat sich nicht in der Lage sieht, Gewalttätigkeiten gegenüber Frauen durch vernünftige Strafverfolgung und -konsequenz in den Griff zu bekommen und solange Männer nicht kapieren, daß sie Frauen nicht zu vergewaltigen und zu belästigen haben, wird man schwerlich die Frauen in die "Höhle der Löwen" zwingen können und dürfen.
Das Leben in einer Bundeswehrkaserne erhöht für Frauen sprunghaft die Gefahr, einer - speziell gegen die Frau - gerichteten Gewalttat zum Opfer zu fallen.
Einfach zu viele Männer da ...

Und bevor die Herren sagen, dann bauen wir eben getrennte Kasernen ... Ist das nicht ein Armutszeugnis für das männliche Geschlecht ...

LG
Anonymous
Gast




Wörter: 33

27 Sterntaler
19 Blumen

BeitragGeschrieben: Mit Feb 11, 2004 3:51 pm    Titel: Gefunden ... Antworten mit Zitat

Nun habe ich hier etwas über Gleichberechtigung gefunden und muß mich da mal durchbeißen ...

LG
Veja
Insider
Insider


Anmeldungsdatum: 14.04.2003
Beiträge: 16
Wörter: 1,009

30 Sterntaler
56 Blumen

BeitragGeschrieben: Mit Feb 11, 2004 11:12 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Naja, in den vielen matriarchalen Jahren hat es auch nie Kriege gegeben, obwohl es zu den Zeiten auch Männer gab. Und auch die Männer in den heutigen matriarchalen Kulturen würden wohl keine Kriege auslösen. Das Problem dürfte eher das krampfhafte Festhalten der Männer an "ihrem Patriarchat" sein und ein sehr eingeschränktes Denken in Richtung Matriarchat (wobei die meisten Männer wahrscheinlich noch nicht einmal diesen Begriff gehört haben, und wenn, würden sie ihn wahrscheinlich in Richtung Frauenherrschaft definieren)...

Dennoch würde ich, für mich persönlich, die Bundeswehr nicht befürworten, da sie letztendlich eines der vielen Instrumente patriarchaler Herrschaft ist... genauso wie die Militäreinrichtungen anderer Länder. Und wenn jedes Land so denkt und an ihrem Militär festhält, wird sich sicherlich auch nichts ändern können.
BenutzerInnen-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Sitting-Bull
Talkative
Talkative


Anmeldungsdatum: 05.06.2003
Beiträge: 124
Wörter: 39,067
Wohnort: Hamburg
0 Sterntaler
106 Blumen

BeitragGeschrieben: Don Feb 12, 2004 11:26 am    Titel: Antworten mit Zitat

Ich glaube, Gleichberechtigung ist nur ein tolles Neusprechwort der Herrschaftsmittels Sprache.

In Wirklichkeit heißt es Gleichmachung. Frauen sollen Herrscher werden, ihnen wurde ein klitzkleines Stück Recht an der Herrschaft überlassen- und das wurde ihnen als Gleichberechtigung verkauft.

Frauen und Männer sind nicht gleich. Und was es IMO eigentlich geht ist das Wiedererlangen der Seins-Macht, und das gilt für Frauen und Männer. Und diese ist nur möglich, wenn die Verfügungsmacht dessen was uns beherrscht gebrochen wird. Denn die Geschichte zeigt, dass Verfügungsmacht immer mißbraucht wird, egal wer oben steht.

Also ist die gesamte Struktur der Gesellschaft das Problem. In Matriarchaten gab es keine Entrechtung der Seins-Macht. Weil sie innerhalb der Sippe basisdemokratisch geregelt wird. Es gibt keine Herrschaft. Macht korrumpiert. Herrschaft ist das übel- nicht mal der Mann.


Vgl. dazu auch: Gerda Weiler, Der enteignete Mythos.
_________________
Fiat Money = Pyramiden = Herrschaft = Entrechtung der Seins-Macht
BenutzerInnen-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Anonymous
Gast




Wörter: 33

27 Sterntaler
19 Blumen

BeitragGeschrieben: Don Feb 12, 2004 12:40 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Sitting Bull,

"Frauen und Männer sind nicht gleich. "

Das ist so im Gesetz - aus dem ich jetzt das Wort Gleichberechtigung beziehe - ja auch nicht definiert.
Sondern es heißt, auseinandergenommen, gleiche Rechte. Nicht gleich sein.
Bliebe jetzt noch der Begriff Rechte auseinanderzunehmen.

Was soll an Stelle des Wortes Gleichberechtigung stehen?
Könnt Ihr der Argumentation folgen, daß die Auslegung individuell zu entscheiden für die Frauen eine Gefahr birgt?
Sitting-Bull
Talkative
Talkative


Anmeldungsdatum: 05.06.2003
Beiträge: 124
Wörter: 39,067
Wohnort: Hamburg
0 Sterntaler
106 Blumen

BeitragGeschrieben: Don Feb 12, 2004 12:56 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Sondern es heißt, auseinandergenommen, gleiche Rechte. Nicht gleich sein.
Bliebe jetzt noch der Begriff Rechte auseinanderzunehmen.



Selbst das Recht ist eindeutig patriarchal. Wer definiert, was Recht ist?
Sich das Recht an irgendetwas zu nehmen, ist ein Akt der Barbarei. Niemand hat das eigentlich, weil es immer Fremdbestimmung bedeutet.

Es heißt wirklich: Beide Geschlechter haben das gleiche Recht, in einem System der Herrschaft.

Das ist ja noch nicht einmal der Fall. Weil es an unsere Grundfeste der Kultur heranreicht.

Zitat:
Was soll an Stelle des Wortes Gleichberechtigung stehen?


Das Wort an sich ist nicht verkehrt. Nur seine Bedeutung in heutiger Zeit. Für mich ist z.B. das Geldsystem schon mit einer Entrechtung verbunden.
Oder die Pflicht, Steuern zu zahlen. Immer wenn unsere Seins-Macht mit Systemen der Herrschaft zusammenstößt, gibt es diese Entrechtung.

Zitat:
Könnt Ihr der Argumentation folgen, daß die Auslegung individuell zu entscheiden für die Frauen eine Gefahr birgt?


Keine größere als bisher. Recht hat doch immer nur, wer Macht hat.
Schau mal die Weltpolitik. Es gilt das Recht des Stärkeren. Was kann noch schlimmer sein?

Sorry, bin Globalist, ich komme nur schwer auf die persönliche Ebene herunter. Deshalb bin ich immer dankbar wenn andere konkrete, bessere Vorschläge haben.
_________________
Fiat Money = Pyramiden = Herrschaft = Entrechtung der Seins-Macht
BenutzerInnen-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Anonymous
Gast




Wörter: 33

27 Sterntaler
19 Blumen

BeitragGeschrieben: Don Feb 12, 2004 1:53 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Sitting Bull,

wenn ich das so lese, bedeutet dies die Kippung eines ganzen Systems auf einmal. Das hieße dann Anarchie.
So kommen wir auch nicht weiter.

Korrigiere mich.
Wo willst Du ansetzen? Alles auf einen Schlag weg? Recht ist gleich Gesetz. Ansatzweise zumindest. Kein Gesetz = Anarchie.

Warum argumentiert Du als Mann gegen HERRschaft?

LG
Sitting-Bull
Talkative
Talkative


Anmeldungsdatum: 05.06.2003
Beiträge: 124
Wörter: 39,067
Wohnort: Hamburg
0 Sterntaler
106 Blumen

BeitragGeschrieben: Don Feb 12, 2004 2:01 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Was denkst du beim Begriff Anarchie?

Es ist richtig, es heißt keine Herrschaft. Heißt das aber keine Regeln, keine Ordnung, kein Gesetz?

Oder ist es genauso wenig Zufall, das wir Chaos denken, wie bei Matriarchat Frauenherrschaft?

Nein. Matriarchatsforschung und Anarchiebewegung haben mehr Gemeinsamkeiten, als man gemeinhin annimmt.
Sie kämpfen vor allem um ihre Begrifflichkeiten. Ohne die ist alles nichts.

Denn Matriarchate zeigen Regeln des Zusammenlebens, abseits der pyramidenförmigen Herrschafts-hierarchie-Struktur.
Die Anarchie genauso, wenn auch eher als Utopie.


Wie ich als Mann dazu komme?

Ganz einfach. ich komme über Wirtschaft / Finanzen zum Thema. Und dann jagte eine Erkenntnis die nächste. Besonders Denkmodelle, Dollinger und Derung haben mich nach vorne gebracht, neben Weiler, Lietaer, Reich.
Und die Frage, warum die Welt ist wie sie ist, insbesondere was Kriege und Gewalt angeht. Und was Geld damit zu tun hat. Es ist kein Zufall, dass auf Geldnoten Herrschaftssymbole angebracht sind. Geld regiert die Welt- und das ist amoralisch und Weltzerstörend. Gerechte Welt nur mit gerechtem Geld, und der Enttarnung der Herrschaft als etwas junges, unnatürliches, gewalttätiges, subtiles.
_________________
Fiat Money = Pyramiden = Herrschaft = Entrechtung der Seins-Macht
BenutzerInnen-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Anonymous
Gast




Wörter: 33

27 Sterntaler
19 Blumen

BeitragGeschrieben: Don Feb 12, 2004 2:08 pm    Titel: Antworten mit Zitat

"politischer Zustand, in dem Verfassung, Recht und Gesetz ihre Geltung verloren haben. In der allgemeinen Staatslehre: ein Zustand, in dem alle Herrschaft von Menschen über Menschen aufgehoben ist."

Kein Recht, kein Gesetz - heißt für mich Chaos. Absolut.
Nicht machbar. Regeln muß es geben. Diese müssen definiert sein und die Herrschaft von Menschen über Menschen heißt, es muß auch welche geben, die die Einhaltung der Regeln überwachen.
Und die bei individuellen Fragen und neuen Anforderungen anpassen oder Entscheidungen treffen.

LG
Sitting-Bull
Talkative
Talkative


Anmeldungsdatum: 05.06.2003
Beiträge: 124
Wörter: 39,067
Wohnort: Hamburg
0 Sterntaler
106 Blumen

BeitragGeschrieben: Don Feb 12, 2004 2:56 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Hey, keine Angst!


Du hast nur die Angstabwehrreflexe der herrschenden Definitionen entdeckt und das sollte dich nur erschrecken.


Denke lieber selbst- und versuche Scheuklappen abzulegen.

http://www.anarchismus.de/allgemeines/definition.htm

Anarchie ist Ordnung ohne Herrschaft


Versuche dir eine Gesellschaft ohne Herrschaft vorzustellen. Hannelore hat hier viele Informationen dazu zusammengetragen.
_________________
Fiat Money = Pyramiden = Herrschaft = Entrechtung der Seins-Macht
BenutzerInnen-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Anonymous
Gast




Wörter: 33

27 Sterntaler
19 Blumen

BeitragGeschrieben: Don Feb 12, 2004 3:03 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Ischsch kenne keine Angst Mr. Green

Gut, ich werde lesen ...
Hannelore
Wandlungsnatur


Anmeldungsdatum: 04.05.2002
Beiträge: 384
Wörter: 76,584
Wohnort: Kissimmee, Florida
112 Sterntaler
876 Blumen

BeitragGeschrieben: Fre Feb 13, 2004 10:57 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Aus Zeitgründen stichwortartig:

anka hat folgendes geschrieben:
Was soll an Stelle des Wortes Gleichberechtigung stehen?
Könnt Ihr der Argumentation folgen, daß die Auslegung individuell zu entscheiden für die Frauen eine Gefahr birgt?

Ich bin der Meinung, dass die Entscheidungen nur von der individuellen Frau ausgehen können. Siehe unter "Differenzfeminismus", hier im Forum oder in Google.com, informativ bei AntjeSchrupp.de oder hier
Differenzfeminismus

Anka hat folgendes geschrieben:
Kein Gesetz = Anarchie.

Wäre das nicht wunderbar? rock
Spaß beiseite: Ich meine es ernst. Was ist gegen eine Anarchie einzuwenden? (Vielleicht ist das einen eigenen Thread wert).

sitting-bull hat folgendes geschrieben:
Heißt das aber keine Regeln, keine Ordnung, kein Gesetz?
Oder ist es genauso wenig Zufall, das wir Chaos denken, wie bei Matriarchat Frauenherrschaft?
Nein. Matriarchatsforschung und Anarchiebewegung haben mehr Gemeinsamkeiten, als man gemeinhin annimmt.


Ist Chaos nicht die Vorraussetzung für Kreativität? Ist was falsch an Chaos? Rolling Eyes
Matriarchate werden auch "geordnete Anarchie" genannt. Es gibt EINE Regel: "Du darfst nicht schaden." Aber das tun Menschen, die auf gesunde Weise sozialisiert wurden ohnehin nicht. Davon sind wir Patriarchal-Sozialisierten allerdings weit entfernt.

Anka hat folgendes geschrieben:
Ischsch kenne keine Angst

Gut, ich werde lesen ...


Gute Idee, das mit dem Lesen - möglicherweise lernst du bei der entsprechenden Lektüre über Nicht-patriarchales das Fürchten Wink
Werkel dich mal durch matriarchat.net (Ich empfehle immer, die Seiten auszudrucken, offline in Ruhe zu lesen und dann weiter geben - auf dem Klo der Freundin liegen lassen, als Geschenkpapier verwenden, jemandem auf der Straße in die Hand drücken...)
_________________
Rette sich, wer kann! Blog von Hannelore Vonier
BenutzerInnen-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieser/s Benutzerin/s besuchen
Gast





Wörter: 33

27 Sterntaler
19 Blumen

BeitragGeschrieben: Son Mar 21, 2004 11:44 pm    Titel: Re: Gegen Gleichberechtigung? Antworten mit Zitat

Anka hat folgendes geschrieben:
Einen Pflichtdienst für Frauen lehne ich aber WEGEN der Männer ab.


Hallo!

Also, ich lehne einen Pflichtdienst für Frauen wegen der Frauen ab. Ich finde, Frauen sollten so wenig wie möglich an ihrer Selbstverwirklichung gehindert werden.

Auf der anderen Seite finde ich, obwohl ich selbst ein Mann bin, Pflichtdienste für das männliche Geschlecht sehr sinnvoll. Fraglich ist nur, ob man sie nicht auf den zivilen Bereich beschränken sollte, dafür vielleicht aber erweitern, was vor allem den zeitlichen Rahmen angeht, und reformieren, was den Nutzen der Frauen angeht, die ja, wenn überhaupt, nur indirekt und nicht als Frauen vom jetzigen Zivildienst profitieren.

Steffen
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Dieses Forum ist gesperrt, Sie können keine Beiträge editieren, schreiben oder beantworten   Dieses Thema ist gesperrt, Sie können keine Beiträge editieren oder beantworten    Forum HUMANS Foren-Übersicht -> Frauensprache.com (Genus-Neutrale Sprache) Alle Zeiten sind GMT
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Sie können keine Beiträge schreiben
Sie können nicht auf Beiträge antworten
Sie können nicht eigene Beiträge bearbeiten
Sie können nicht eigene Beiträge löschen
Sie können nicht an Umfragen teilnehmen





Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
genusneutralisiert: Hannelore Vonier
Links:
Rette sich, wer kann! Blog von Hannelore Vonier
Website Hannelore Vonier
Matriarchat.Info - Info über heutige matriarchale Gesellschaften
13Feen.Net - über Altes Wissen, Spiritualität und Politik
Frauensprache - genusneutrale Sprache
Wie Mädchen gemacht werden